Die HODL-Mentalität der Bitcoin-Investoren ähnelt dem Bull Run

Die HODL-Mentalität der Bitcoin-Investoren ähnelt dem Bull Run

GraDie HODL-Mentalität der Bitcoin-Investoren ähnelt dem Bull Run von Pre-2017

Durch die Untersuchung der Fundamentaldaten und Preisaktionen von Bitcoin in letzter Zeit kam Grayscale zu dem Schluss, dass der Vermögenswert einen Bull-Run wie im Jahr 2017 darstellen könnte.

In seinem jüngsten Bericht über Bitcoin hat das führende Digital-Asset-Management-Unternehmen Grayscale die wachsende HODLing-Mentalität von BTC-Investoren bei Bitcoin System und nicht von so genannten Spekulanten beschrieben.

Das Unternehmen behauptete auch, dass Wertaufbewahrungsinstrumente wie BTC für institutionelle Anleger attraktiver werden, was schon bald zu einem massiven Preisanstieg führen könnte.

Wachsende Metriken von Bitcoin

Grayscale, die kürzlich eine erfolgreiche Werbekampagne startete, die die Verdienste von Bitcoin in den USA hervorhob, räumte in ihrem Bericht vom August 2020 ein, dass die Bewertung des fairen Wertes von BTC möglicherweise keine einfache Aufgabe ist, insbesondere für Investoren außerhalb des Bereichs der Kryptowährung.

Das Unternehmen merkte an, dass „da Bitcoin kein cash-generierender Vermögenswert ist, können Investoren keine standardmäßige diskontierte Cashflow-Analyse anwenden, um seinen Gegenwartswert zu modellieren. In vielerlei Hinsicht ist die Bewertung von Bitcoin ähnlich wie die Bewertung von Gold. Anstatt von Cashflows abhängig zu sein, können wir die relative Bewertung und die Analyse von Angebot und Nachfrage verwenden, um Bitcoin als eine Investition zu bewerten.

Folglich brachte Grayscale mehrere Vorzüge von BTC zur Sprache, wie z.B. die digitale Knappheit und die Preisleistung der letzten zehn Jahre. Eine weitere vom Unternehmen genannte Kennzahl verglich den Ansatz von so genannten Spekulanten (Münzen von Anlegern, die sich in den letzten 90 Tagen bewegt haben) und HODLers (Münzen, die ein bis drei Jahre lang stagnierten).

Laut Grayscale sieht das Diagramm unten „für Bitcoin potenziell vielversprechend aus, da es eine wachsende Zahl von HODLers im Vergleich zu einer kleinen Zahl von Spekulanten auf dem Markt gibt. Beachten Sie die ähnliche Struktur wie die von Anfang 2016“.

Darüber hinaus deutet die Metrik der zerstörten Bitcoin-Tage (BDD), die das gefälschte Geräusch hoher Transaktionsvolumina blockiert, ebenfalls darauf hin, dass Investoren es vorziehen, ihre Münzen aufzubewahren, anstatt sie auszugeben.

Wird der Wert von Bitcoin bald steigen?

Durch die Untersuchung weiterer BTC-Messungen, wie der realisierten Kapitalisierung (unter Berücksichtigung des letzten Preises aller gehandelten Münzen) und des berühmten Stock-to-Flow-Modells, kam Grayscale zu dem Schluss, dass Bitcoin trotz des Wertanstiegs seit der Halbierung im Mai 2020 immer noch unterbewertet sein könnte.

Die primäre Krypto-Währung hat endlich begonnen, die Aufmerksamkeit prominenter traditioneller Investoren wie Paul Tudor Jones III und MicroStrategy auf sich zu ziehen. Grayscale führte dies auf die wachsende Nachfrage laut Bitcoin System nach Vermögenswerten zurück, die als Wertaufbewahrungsmittel dienen, wie z.B. Gold und Bitcoin. Das Edelmetall erreichte kürzlich ein neues Allzeithoch von über $ 2.000 pro Unze, was dem Jahreshoch der BTC von über $ 12.450 entsprach.

Daher stellte der Bericht fest, dass „die aktuelle Marktstruktur an Anfang 2016 erinnert, also an den Zeitraum vor dem historischen Bull Run von Bitcoin. Bitcoin genießt weiterhin die Aufmerksamkeit globaler Investoren, es gibt kaum ein Angebot, um die wachsende Nachfrage zu befriedigen, und die Infrastruktur ist jetzt vorhanden, um diese Nachfrage zu befriedigen“.